KONZEPT

Unsere Kindertagesstätte verstehen wir als Spiel- und Erfahrungsort für alle Kinder aus dem umliegenden Wohnumfeld, die Aufnahme von Kindern mit Behinderung, Beeinträchtigung (z.B. Sprache), anderer Kulturen und Religionszugehörigkeit schließt das mit ein. Daher hält unsere Einrichtung ein Platzangebot für Kinder mit Sonderförderbedarf vor. Das Zusammenleben von Kindern mit und ohne Einschränkungen, gestalten wir so, dass der natürliche Umgang miteinander zur Selbstverständlichkeit wird. Ein „Miteinander leben" haben wir uns zum Ziel gesetzt.


Wir verpflichten uns, die Kinder mit ihrem "Anderssein" zu verstehen und ihnen gegebenenfalls Handlungsalternativen anzubieten.

 

Unser Haus möchte den Kindern in den Funktionsräumen die Möglichkeit bieten, ihren Bedürfnissen nach Ruhe, Bewegung, Spiel und Gestaltung nach zu kommen.
Wir schaffen Räume, geben Impulse und Freiraum für die Begegnung miteinander.

 

Unser Konzept orientiert sich an den Bedürfnissen und der Individualität der Kinder. Unser Grundgedanke der pädagogischen Arbeit beinhaltet, dass jedes Kind mit all seinen Möglichkeiten eine positive Entwicklungschance hat.

Sie werden ganz aktiv mit in ihren Bildungsprozess eingebunden und machen so Lern-, Sozial- und

Kommunikationserfahrungen. Gemeinsam werden Inhalte und Fragen gesammelt, geordnet und Arbeitsschritte und deren Abfolge besprochen. Lernschritte werden entwickelt und gefördert.

 

Unsere Schwerpunkte liegen in der Förderung der Bewegung, der Sprache und der Wahrnehmung.

 

Unseren Auftrag als katholische Einrichtung sehen wir darin, die christliche Erziehung als einen Teilbereich der ganzheitlichen Erziehung. Im Mittelpunkt steht die Frage nach dem Sinn des menschlichen Lebens und nach dem

Ziel des menschlichen Handelns.

 

Alle Projekte planen wir mit den Kindern gemeinsam und nehmen ihre Anregungen und Ideen auf. So werden die einzelnen Angebote zu interessanten Bildungsthemen. 
Die Schulbereitschaft der Kinder wird nachhaltig unterstützt durch eine ganzheitliche Bildungsarbeit. In Zusammenarbeit mit allen Beteiligten, wie z.B. Frühförderung, Eltern und/oder Therapeuten, wird im Diskurs das Bestmögliche für das Kind entwickelt.

 


" Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit.
Das Geheimnis der Freiheit ist der Mut "

(Perikles)

Download